Ist es wirklich sicher, nach New York zu reisen und welche Vorsichtsmaßnahmen sollten wir treffen? Der Big Apple ist zwar keine gefährliche Stadt, aber es gibt durchaus Stadtteile oder bestimmte Bereiche, in denen man vorsichtig sein muss. Darüber hinaus gibt es weitere Aspekte, die auch andere Reisen in die Vereinigten Staaten beeinflussen, wie z. B. die astronomischen Preise für die private Gesundheitsversorgung oder dass man sich der notwendigen Unterlagen sehr bewusst sein muss, um keinen Ärger mit den Einwanderungsbehörden zu bekommen. Der Schlüssel, um das Beste aus deiner Reise zu machen, ist es, gut informiert zu sein. Deshalb werden wir dirbei IATI alles über die Sicherheit in New York erzählen und dir einige Tipps geben.

Darüber hinaus werden wir aufgrund der durch das Coronavirus verursachten Situation mit dir über die Grenzsituation sprechen und ob es in diesem Zusammenhang sicher ist, nach New York zu reisen. Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Was sagt das Auswärtige Amt zur Sicherheit in New York?

Die Reiseempfehlungen des Auswärtigen Amtes für die USA enthalten allgemeine Warnungen vor dem Land und einige spezielle Warnungen zur Sicherheit in New York.  Aufgrund der Zahl der COVID-19-Infektionen, die sich dank der raschen Verabreichung von Impfstoffen täglich verbessert, sind New York und die gesamte USA als Risikogebiet eingestuft. In Anbetracht des Rückgangs der Infektionen ist es sehr wahrscheinlich, dass New York und die USA bald wieder das meistbesuchte Reiseziel sein werden. 

Andererseits betont das Auswärtige Amt – abgesehen von der aktuellen Pandemie-Situation – auch die allgemeine Sicherheit und weist darauf hin, dass Gewaltverbrechen in der Regel nicht diejenigen betreffen, die das Land als Touristen besuchen, und ermutigt dazu, vorsichtig zu sein, sich nicht auf Drogen einzulassen und die Ratschläge der örtlichen Behörden zu befolgen.

Etwas, dem er sich in seinen Empfehlungen sehr ausführlich widmet, ist die medizinische Versorgung. Das liegt daran, dass die medizinische Versorgung in New York (und überall in den USA) trotz hervorragender Bedingungen weder universell noch kostenlos ist. Medizinische Behandlungen, selbst die einfachsten wie ein Bluttest oder eine Röntgenaufnahme, sind teuer, sodass der Großteil der amerikanischen Bevölkerung eine private Krankenversicherung abschließt, um im Falle einer Behandlung nicht bankrott zu gehen.

Aus diesem Grund weist das Auswärtige Amt wörtlich darauf hin: Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine die USA einschließende Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab und achten Sie auf einen ausreichenden Kreditrahmen Ihrer Kreditkarte für notwendige Vorkasse“. Da niemand vor einer Erkältung oder gar einer Notoperation wegen einer Blinddarmentzündung gefeit ist, solltest du unbedingt die beste Reiseversicherung für New York, IATI All Inclusive, abschließen, um die hohen Rechnungen zu vermeiden, die bei einem Besuch in einem New Yorker Krankenhaus anfallen können.

Dank dieser Reiseversicherung kommst du in den Genuss unbegrenzter medizinischer Hilfe, einschließlich derer, die sich aus der Ansteckung mit dem Coronavirus ergeben können, ohne dass du Geld vorstrecken musst, mit Hilfe in deiner Sprache 24 Stunden lang und mit Versorgung in den besten medizinischen Zentren und Krankenhäusern. Kurzum, du kannst dank der besten Reiseversicherung ganz sorglos nach New York reisen.

Ist es sicher nach New York zu reisen

Aber ist es dann sicher, 2021 nach New York zu reisen?

Filme haben New York einen Ruf als gefährliche Stadt eingebracht, den es eigentlich nicht verdient hat. Es stimmt zwar, dass die Mordraten in den 1990er Jahren sehr hoch waren, aber heute sind die Zahlen nicht mehr so empörend. Tatsächlich ist der Big Apple laut einer Studie von The Economist die 15. sicherste Stadt der Welt.

Ist New York gefährlich? Nicht mehr als jede andere europäische Stadt. Als Tourist sollte man in der Regel nicht in die Slums gehen. Außerdem befinden sich die Sehenswürdigkeiten nicht an den Orten mit der höchsten Kriminalitätsrate. Wende einfach den gesunden Menschenverstand an, den du auch zu Hause hast, sei an überfüllten Orten vorsichtig mit deiner Brieftasche und vermeide es, nachts im Central Park spazierenzugehen. Um zu erfahren, welche Orte man in New York meiden sollte, lies einfach weiter. 

War man sich bis vor einigen Jahren der Bedeutung einer guten Reiseversicherung nicht bewusst, so hat diese in den Vereinigten Staaten eine grundlegende Dimension angenommen. Du wirst keine Probleme haben, behandelt zu werden, da das Land keinen Mangel an ausgezeichneten Gesundheitseinrichtungen hat. Aber Tatsache ist, dass die medizinische Versorgung hier weder kostenlos noch billig ist. Wie die in diesem Artikel nachlesen kannst, werden 66,5 % der US-Einzelkonkurse durch Probleme bei der Bezahlung der sehr hohen Gesundheitskosten verursacht.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gute Reiseversicherung für New York abzuschließen, wie z. B. unsere IATI All Inclusive. Die garantiert unbegrenzte medizinischen Kosten, einschließlich der Kosten, die dir entstehen könnten, wenn du dich mit COVID-19 infizierst. Wir übernehmen auch die Kosten für einen eventuellen Rücktransport und eine vorzeitige Rückreise aufgrund des Todes oder des Krankenhausaufenthalts eines Familienmitglieds sowie für andere Fälle, wie z. B. Beschädigung oder Diebstahl des Gepäcks, sodass du sicher nach New York reisen kannst.

Welches sind die gefährlichsten Stadtteile in New York?

Du hast bereits gesehen, dass es sicher ist, nach New York zu reisen, aber es stimmt, dass es, wie in jeder Großstadt, Slums und Gegenden gibt, die man besser meiden sollte, in fast allen Fällen weit weg von den Touristenorten. Grob gesagt sind dies die folgenden:

  • Manhattan: Es heißt, dass man ab der 96th Street aufwärts vorsichtiger sein muss, besonders nachts. East Harlem (auch „El Barrio“ genannt) gilt als gefährlich. Das Auswärtige Amt rät von nächtlichen Spaziergängen auf Randall’s Island und im Central Park ab.
  • Brooklyn: East New York und Brownsville sollten vermieden werden. Bed-Stuy (Bedford-Stuyvesant), Ocean Hill und Crown Heights sind ebenfalls nicht zu empfehlen.
  • Bronx: Die South Bronx ist ein Problembezirk, vor allem wegen des Drogenhandels. Es wäre ratsam, sich von den Stadtvierteln Hunts Points, Morrisania, Melrose und Port Morris fernzuhalten.
  • Queens: Der Stadtteil südlich des LaGuardia Airports, East Elmhurt und Jackson Heights.
  • In jedem Fall kannst du für eine detailliertere Studie diese Karte konsultieren, auf der die Kriminalitätsraten der einzelnen New Yorker Bezirke analysiert werden.

reisen new york corona

Ist es sicher, trotz Corona nach New York zu reisen?

Leider ist der Bundesstaat New York einer der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Staaten, und eine Zeit lang wurde New York zum Epizentrum der Epidemie. Die Impfung erweist sich jedoch als Erfolg, und bis heute haben mehr als 50 % der Bevölkerung der Stadt mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten.

Außerdem gehört der Bundesstaat New York nicht zu den Staaten mit dem höchsten Prozentsatz an Coronavirus-Fällen in den USA, deshalb werden Einschränkungen aufgehoben. Restaurants, Bars und Cafés sind geöffnet und es ist sogar möglich, drinnen zu essen, wenn auch mit 50% Auslastung. Fast alle Observatorien, Museen und Touristenattraktionen sind in Betrieb, wenn auch an der Kapazitätsgrenze. Kinos und Theater haben ebenfalls geöffnet, allerdings mit einer Auslastung von 50%. Es wird jedoch angenommen, dass es zumindest bis Herbst 2021 keine Broadway-Shows geben wird. Mittlerweile sind Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Innenräumen und auf öffentlichen Plätzen Pflicht, wenn du keinen Sicherheitsabstand einhalten kannst.

Bedeutet dies alles, dass es sicher ist, in Zeiten von COVID-19 nach New York zu reisen? Wie überall auf der Welt, nicht zu 100 %. Ansteckungen sind immer noch vorhanden, und deshalb führt die US-Regierung immer noch Maßnahmen durch, um zu versuchen, sie zu verhindern. Wenn du dich dazu entschließt, zum jetzigen Zeitpunkt nach New York zu reisen, musst du die Einschränkungen kennen und respektieren. Außerdem musst du sehr vorsichtig sein und, was sehr wichtig ist, eine Reiseversicherung wie IATI All Inclusive abschließen, mit unbegrenzte medizinische Versorgung und natürlich die Kosten einschließt, die durch Corona als PCR am Zielort entstehen, die von einem Spezialisten verschrieben wurde.

Aber kann man 2021 nach New York reisen?

Derzeit ist es nicht möglich, von Deutschland touristisch nach New York zu reisen. Du darfst nicht in die USA einreisen, wenn du dich in den vorangegangenen 14 Tagen in einem Schengen-Land (einschließlich Deutschland), dem Vereinigten Königreich, Irland, China, Iran, Brasilien und/oder Südafrika aufgehalten hast. US-Staatsangehörige, Inhaber bestimmter Visa oder andere Personen auf dieser Liste dürfen trotz Corona nach New York reisen. In diesem Fall müssen diese Reisenden nicht unter Quarantäne gestellt werden, aber sie müssen innerhalb von 3 Tagen vor der Reise einen PCR- oder Antigentest durchführen lassen oder einen Nachweis erbringen, dass sie sich von der Krankheit erholt haben, wie hier gezeigt.

Das heißt, wenn du mehr als 14 Tage in anderen als den aufgeführten Teilen der Welt verbracht hast (z. B. in Mittel- oder Südamerika), kannst du trotz Corona nach New York reisen. Denke dennoch daran, diese ständig aktualisierte Karte mit den Einreisebeschränkungen und auch die aktualisierten Informationen über die Entwicklung der Pandemie auf dieser Seite des U.S. Department of State zu konsultieren.

new york reisen 2021

Allein nach New York reisen, ist das sicher?

Wenn du alleine nach New York reisen möchtest, wirst du in New York keine Sicherheitsprobleme haben. Du solltest nur deinen gesunden Menschenverstand anwenden. Am sichersten ist es, wenn du nachts nicht durch trostlose Gebiete läufst, und wenn du dich nicht sicher dabei fühlst, in den frühen Morgenstunden die U-Bahn zu nehmen, musst du das auch nicht machen.

Andererseits ist der Big Apple eine Stadt der einsamen Menschen. Überall, wo du hinschaust, wirst du Menschen finden, die alleine spazieren gehen, alleine in einem Restaurant essen, im Gras in den Parks liegen und ein gutes Buch alleine genießen oder sogar alleine in eine Show gehen.

Wenn du dich komisch fühlst und andere Reisende treffen willst, melde dich einfach für eine Tour an oder buche ein Hostel. In New York gibt es viele Unterkünfte mit Mehrbettzimmern, meist mit 4 Betten, wo du andere Reisende kennenlernen wirst. 

Um sich in New York sicherer zu fühlen, gibt es nichts Besseres als gut informiert zu sein. Lies die folgenden Sicherheitstipps.

Einige Tipps für sicheres Reisen in New York

  • Du siehst, dass es sicher ist, nach New York zu reisen, aber jetzt mehr denn je ist es sehr wichtig, dass du es in Begleitung der besten Reiseversicherung für dieses Reiseziel tust, der IATI All Inclusive.
  • Überprüfe einige Wochen vor der Reise, welche Dokumente du für die Einreise in die Vereinigten Staaten benötigst. Wenn du bei der Einwanderungsbehörde ankommst, werden sie von den Beamten in der Regel gründlich überprüft. Wenn möglich, bring deine Flug- und Unterkunftsbuchungen ausgedruckt oder auf deinem Mobiltelefon gespeichert mit, um zu beweisen, dass du als Tourist reist.
  • Bedenke, dass die Vereinigten Staaten sehr strenge Zollgesetze haben und du keine Fleischprodukte wie Schinken oder Konserven ins Land bringen darfst. Am besten ist es, keine Lebensmittel mitzubringen.
  • Vergewissere dich, dass das Schloss deines Koffers TSA-konform ist, da die Behörde, die in den USA ankommendes Gepäck kontrolliert, diese Schlösser gründlich überprüft und sie, wenn sie geöffnet werden, aufbrechen können.
  • Wie in den meisten Städten der Welt ist das Reisen in New York sicher, aber achte immer auf deine Wertsachen, insbesondere auf Geldbörsen und Mobiltelefone in überfüllten Touristengebieten. Sei in der U-Bahn und an Orten wie dem Times Square besonders vorsichtig. Lasse deinen Rucksack oder deine Tasche in Cafés oder Restaurants nicht unbeaufsichtigt.
  • Beachte, dass das Trinken von Alkohol auf Straßen und öffentlichen Plätzen unter Androhung von Geldstrafen verboten ist. Personen unter 21 Jahren dürfen landesweit keinen Alkohol trinken.
  • Wenn du Geld sparen und weniger Plastik erzeugen möchtest, solltest du wissen, dass Leitungswasser unbedenklich zu trinken ist. In der Tat werden Restaurants es nicht für seltsam halten, wenn du nach Leitungswasser fragst.
  • Du solltest dir in New York keine allzu großen Sorgen um die Sicherheit machen, aber es ist ratsam, deine Dokumente zu fotokopieren oder in einer Cloud wie Google Drive hochzuladen, für den Fall eines Diebstahls oder Verlusts.
  • Vermeide illegale Taxis (sogenannte „gipsy cabs“) und entscheide dich stattdessen für die offiziellen, gelben Taxis.
  • Sei dir bewusst, dass die kostümierten Leute am Times Square da sind, um Geld zu verdienen. Wenn du nicht vorhast, für ein Foto mit ihnen zu bezahlen, solltest du sie meiden, da die Konfrontation mit ihnen unangenehm sein kann.

Weitere Tipps für eine sichere Reise in die USA

  • Obwohl es in New York keine Betrügereien oder Abzocke gibt, solltest du es vermeiden, Tickets von Straßenhändlern zu kaufen. Wenn du das tust, hast du keine Garantie, dass sie authentisch sind, und du kannst keine Ansprüche geltend machen. Ähnlich verhält es sich, wenn jemand zum Battery Park kommt, um dir Tickets für die Fähre zu verkaufen. Also sei vorsichtig. Die Staten Island Ferry ist kostenlos und wenn du auf eine andere Fähre willst, kannst du an den Ticketschaltern ein Ticket kaufen.
  • Beim Kauf von Lebensmitteln an Straßenständen, wie z. B. den berühmten Hot-Dog-Wagen, solltest du vorher nach dem Preis fragen. Denke daran, dass ein Hot Dog normalerweise nicht mehr als 1,5 bis 2 Dollar kostet.
  • Wenn du plannst, Elektronikgeräte zu kaufen, prüfe den Durchschnittspreis der Artikel, die du kaufen möchtest, im Voraus und nutze deinen gesunden Menschenverstand, um zu erkennen, ob ein Angebot zu gut ist. Es gibt Geschäfte, die gefälschte Produkte verkaufen, und manchmal sind sie gar nicht so schwer zu erkennen.
  • Es wird empfohlen, sich in der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen. In Notsituationen wirst du benachrichtigt.
  • Da du dies auch in deiner eigenen Stadt nicht tun würdest, solltest du nachts abgelegene Gebiete meiden, insbesondere die oben genannten und den Central Park.
  • Die New Yorker U-Bahn ist sicher, aber wenn du nach weit außerhalb von Manhattan fahren möchtest, nimm am besten ein Taxi, um nicht durch trostlose Gebiete zu laufen.
  • Wenn du in die U-Bahn einsteigst, triffst du vielleicht auf Leute, die ihre Metrocard mit der Ausrede verkaufen, dass sie noch ein paar Dollar übrig haben und sie nicht benutzen werden. Am besten ignorierst du sie und kaufst dein Ticket an den Automaten, denn das Angebot endet meist in einem Betrug.
  • Kurz gesagt, es ist sehr sicher, nach New York zu reisen, aber es schadet nie, vorsichtig zu sein und den gesundem Menschenverstand einzuschalten.

Ist es sicher nach New York zu reisen

Reiseversicherung für New York

Wie überall in den Vereinigten Staaten gibt es auch in New York kein öffentliches Gesundheitssystem. Das bedeutet, dass du als Tourist für deine Gesundheit selbst verantwortlich bist und eine gute Reiseversicherung abschließen musst. Um dir eine grobe Schätzung zu geben: Ein Routinebesuch bei einem New Yorker Arzt kostet etwa $ 160 und das Doppelte, wenn es sich um einen Spezialisten handelt. Die Kosten für einen Bluttest reichen von 5 $ bis 50 $ und ein Röntgenbild von 300 $ bis 750 $, damit du eine Vorstellung davon bekommst, was ein Notfall kosten kann – Hier kannst du weitere Preise einsehen.

Wie du sehen kannst, spart der Abschluss einer internationalen Krankenversicherung für diese Stadt Tausende von Euro, falls du einmal irgendeine Art von Hilfe benötigen solltest. Schließe deine IATI All Inclusive, die beste Auslandskrankenversicherung für New York, ab, und du bist unbegrenzt an medizinischen Kosten abgedeckt, einschließlich möglicher Hilfe im Zusammenhang mit dem Coronavirus.  Wir sind unter anderem auch bei Diebstahl und Beschädigung des Gepäcks für dich da oder wenn du rechtlichen Beistand benötigst.